Stärkung junger Mädchen und Verhinderung von Teenagerschwangerschaften in Ghana

Die Do Wo Yonko Foundation möchte getreu dem Motto „Bildung als Weg aus der Armut“ Kindern und jungen Menschen in Ghana nachhaltig zu besseren beruflichen Chancen und Einkommensmöglichkeiten verhelfen. Mit Unterstützung der knodel foundation wird dort seit 2019 an einem Programm zur Aufklärung und Stärkung  junger Mädchen in Zusammenarbeit mit deren Eltern und den Schulen gearbeitet.
  • Kindern Zukunft geben Ghana e.V.



  • Lokaler Projektträger

    All Smile Together Foundation

  • Projektlaufzeit

    03/2019 - 02/2021

Die Projekte der Do Yo Wonko Foundation unterstützen benachteiligte Kinder, Jugendliche und Frauen bei ihrer Schul- und / oder Ausbildung. Hierbei bezieht das Team vor Ort die gesamte Familie sowie Lehrer und Ausbilder in die Arbeit mit ein. Unser Team besteht aus kompetenten und engagierten Fachkräften, die sich über das normale Maß hinaus für die Kinder, Jugendlichen und Frauen einsetzen. Aktuell haben wir vor Ort drei Projekte in einer ländlichen Region in Ghana, u.a. ein Ausbildungszentrum für junge Frauen.

Teenage Pregnancy Prevention and Girls Empowerment Project

Noch immer werden zu viele junge Mädchen im Teenageralter schwanger. Sie können daher die Schule oder ihre Ausbildung nicht abschließen und so der Armut nicht entkommen. In der Regel arbeiten sie in kleinen landwirtschaftlichen Betrieben oder im Kleinhandel, wobei sie auf diese Weise nur sehr wenig Einkommen erzielen können – meist weniger als einen Dollar pro Tag. Die meisten dieser Jugendlichen haben aufgrund mangelnder Bildung und Aufklärung ein geringes Selbstwertgefühl. Die Mädchen begeben sich häufig in eine Abhängigkeit gegenüber einem Mann, um ihre Grundbedürfnisse wie Essen, Kleidung oder auch Hygieneartikel zu befriedigen. Dies erhöht in der Folge die Gefahr von weiteren ungewollten Schwangerschaften.

Das Projekt möchte die Teenager-Schwangerschaften in benachteiligten Gemeinden reduzieren, das Selbstwertgefühl der Jugendlichen dort aufbauen, sie sensibilisieren und die Einstellung in ländlichen Regionen zur Familienplanung verändern sowie junge Mütter durch Bildung und Ausbildung stärken. Freiwillige Familienplanung ist einer der wichtigsten Fortschritte im Gesundheitswesen des letzten Jahrhunderts. Wenn Frauen entscheiden können, ob, wann und wie viele sie Kinder haben, können ungewollte Schwangerschaften und Armutsrisiken reduziert werden. Der Zugang zu Familienplanung schafft letztendlich mehr Ausbildungs- und Wirtschaftschancen für Frauen und führt zu gesünderen Familien und Gemeinschaften.

Zudem nimmt die Do Wo Yonko Foundation in einem zweiten Teil des Projektes die Mädchen in den Blick, die bereits als Teenager ein Kind bekommen haben und damit keine Chance hatten, ihre Schule abzuschließen oder eine Ausbildung zu absolvieren. Diesen Mädchen soll in einem speziellen Programm der Einstieg in eine Ausbildung ermöglicht werden.

Weitere Projekte