Projektvorstellung Amar Khamar

Förderung des Sozialunternehmens Amar Khamar

Fairer Marktzugang für Kleinbauern in Westbengalen

Kleinbauern in Indien leben oft am Rande des Existenzminimums und sind abhängig von Mittelmännern zum Verkauf ihrer Produkte. Sie erhalten vom Verkaufspreis nur einen geringen Anteil und wissen nicht, welchen Preis der Endkonsument wirklich bezahlt. Hinzu kommt, dass der Mehraufwand für nachhaltige Anbaumethoden sich durch diese Vertriebsstrukturen nicht rentiert, weshalb nach wie vor viele Kleinbauern unter Einsatz schädlicher Chemikalien anbauen.

 

Förderung einer fairen und nachhaltigen Produktion

Das Projekt Amar Khamar setzt genau hier an und ermöglicht den Kleinbauern mit Hilfe einer Online-Plattform sowie eines Ladens in Kolkata (früher: Kalkutta) ihre ökologisch angebauten Produkte direkt an den Kunden zu verkaufen. Derzeit umfasst das Angebot über 20 einheimische Reissorten, Gewürze, Linsen und Honig. Das Ziel ist es, durch verbesserte, umweltfreundlichere Anbaumethoden das Einkommen der Kleinbauern zu steigern und die Produktion nachhaltiger zu gestalten. Die große Mehrheit der Kleinbauern von Amar Khamar sind Frauen, denn in diesen Regionen ist es üblich, dass Frauen Landwirtschaft betreiben, während die Männer als Tagelöhner arbeiten. Das gesteigerte Einkommen der Kleinbäuerinnen kommt also direkt der Familie und vor allem den Kindern zugute.

 

Das Ziel: ein selbstbestimmtes Leben

Seit Oktober 2019 unterstützt die knodel foundation über den ChildFund Deutschland e.V. das Sozialunternehmen. Mit der Hilfe der Stiftung soll Amar Khamar weiterentwickelt und zu einem etablierten Social Business werden. So können mehr potenzielle Kunden erreicht und der Umsatz für die Kleinbäuerinnen erhöht werden. Durch Trainings und Vermittlung von Kenntnissen im Marketing kann ihnen gezeigt werden, wie sie ihre Produkte über Amar Khamar verkaufen. Die Kleinbäuerinnen und ihre Familien erwerben so langfristig die Fähigkeiten, sich von ihrer Abhängigkeit zu befreien und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Darüber hinaus werden durch Amar Khamar der nachhaltige Konsum gefördert und Kunden dafür sensibilisiert, welche Wirkung alternatives Konsumverhalten haben kann.

» Mehr zum Projekt