Aufbau der Latek Stay Alliance in Kenia

Die Stuttgarter Stay-Stiftung für multiplikative Entwicklung hat in Uganda erfolgreich einen Verband von Sozialunternehmen aufgebaut. Das Verbandskonzept sieht vor, nur mit eigenverantwortlichen Sozialunternehmern aus dem Land zusammenzuarbeiten, also ohne westliche Entwicklungshelfer. Die knodel foundation unterstützt Stay jetzt dabei, dieses erfolgreiche Konzept nach Kenia zu übertragen.

  • Stay – Stiftung für multiplikative Entwicklung



  • Lokaler Projektträger

    Latek Stay Alliance Kenia

  • Projektlaufzeit

    Seit 2018

„Latek Stay Alliance Uganda“ (Latek bedeutet „zusammen“) stellt einen demokratisch organisierten Dachverband für Sozialunternehmer in Uganda dar. Unter Sozialunternehmer versteht die Stiftung Stay erfahrene einheimische Entwicklungshelfer, die sich selbst auf unternehmerische Weise sozialen Problemen widmen. Statt westlicher Entwicklungshelfer, die nur temporär im Land arbeiten, kooperiert die Stiftung mit den Menschen, die das Land wirklich kennen und langfristig dort leben. „Latek Stay Alliance“ verbessert und vereinfacht die Kommunikation und den gegenseitigen Austausch zwischen den einzelnen Organisationen. Dies führt zu effektiveren Arbeitsabläufen, mehr Selbstständigkeit und nachhaltiger Entwicklung. Übergeordnetes Ziel ist eine Verbesserung der Lebensgrundlage in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Einkommen. Der Dachverband kontrolliert sich selbst und trifft Entscheidungen zunehmend eigenständig. Die Stiftung Stay zieht sich nach der Aufbauphase nach und nach aus Entscheidungsprozessen, beispielsweise bezüglich der Aufnahme neuer Mitglieder, zurück. Zur Zeit sind 30 Organisationen im Netzwerk Mitglied.

Da die Organisationen die Arbeit vor Ort maßgeblich selbst verantworten, ist das Konzept der „Latek Stay Alliance“ universell und kann auf andere Länder übertragen werden. Durch die vor Ort verwurzelten Schlüsselfiguren, passt sich das Konzept automatisch den lokalen Gegebenheiten an.

Projekt
Die Stiftung Stay will in Kenia einen weiteren Dachverband nach Vorbild der „Latek Stay Alliance Uganda“ aufbauen. Bis Oktober 2018 sollen mindestens zehn Mitgliedsverträge abgeschlossen werden, die Bewerbungsgespräche mit möglichen Partnern laufen bereits. Bis Mitte kommenden Jahres soll laut Planung eine Satzung erarbeitet, die Verbandsleistungen definiert sowohl die Registrierung als Nichtregierungsorganisation abgeschlossen werden.

Wie zuvor in Uganda, liegt auch in Kenia der Fokus auf der Entwicklung ländlicher Regionen. Bereits ab Mitte 2019 will Stay ein Verbandsbüro mit einem Programmmanager und einer Verwaltungsfachkraft eröffnen. Ab dann werden über Stipendien Einzelpersonen aus dem Umkreis des Verbandes ausgebildet. Sie sollen – dem multiplikativen Ansatz der Stiftung folgend – das Erlernte in ihre jeweiligen Organisationen hineintragen und weitergeben

Weitere Projekte